Sonnenschutz für die Haare

Sonne, Urlaub, Strand und Meer. Irgendwie gehören diese Dinge zusammen, oder? Wenn es schon nicht der sonnige Strandurlaub ist, so sind es dann für die meisten von uns doch der Besuch am See, im Schwimmbad und lauschige Stunden in der Natur, die den Sommer erst perfekt machen und für ein unbeschwertes Lebensgefühl sorgen.

Super, denn in der Sonne bildet der Körper das wichtige Vitamin D, dass z.B. auch für gesundes Haarwachstum wichtig ist.

Allerdings hat das Sonnenbaden auch Schattenseiten und inzwischen sollte auch die letzte Sonnenanbeterin aufgeklärt sein und vernünftigerweise zu ordentlichem Sonnenschutz für die Haut greifen.

Aber was ist eigentlich mit den Haaren im Sommer?

Brauchen Haare Sonnenschutz?

Eine Kundin hat mich gefragt: „Ist Sonnencreme gut für die Haare?

... Ähm, … nö!

Hautschutzprodukte haben nichts in den Haaren verloren!

Sie sind auf einen gänzlich anderen PH–Wert eingestellt, als unsere Haare ihn haben und können auf Dauer zu Haarbruch und sogar zu Haarverlust führen. Außerdem wären die meisten Sonnencremes nur schwer wieder aus dem Haar zu waschen, was für eine unschöne Optik sorgt und die über intensive Reinigung ist für sonnengestresstes Haar nicht gerade förderlich.


Aber wie kann ich meine Haare im Sommer vor der Sonne schützen?

Im Sommer finden wir häufig UV-Schutz Produkte speziell für die Haare in den Regalen. Meist in fröhlichem gelb verpackt und den tollsten Versprechen die Pflege und eben den Sonnenschutz fürs Haar betreffend.

Allerdings halte ich davon rein gar nichts!

Um einen wirksamen Schutz vor UV-Strahlen zu gewährleisten, muss eine große Portion Produkt benutzt werden. Das ist bei Sonnencreme auch sehr wichtig: allein fürs Gesicht soll gut ein Teelöffel voll Creme aufgetragen werden, ansonsten ist kein ausreichender Schutz gewährleistet.

Überträgt man diese Mengenangabe auf die Haare, wird das Haar mit Produkt fast schon zugekleistert, bis die nötige Menge eingearbeitet ist. Dass die Haare dann fettig, klätschig und strähnig werden würden ist die logische Folge.

Ein Spray, dass nur sparsam aufgesprüht werden soll, kann logischerweise also keinen ausreichenden Schutzfilm im Haar bilden.

Auch habe ich so genannte UV-Schutz Shampoos gesehen. Allein die Bezeichnung ärgert mich total! Ein Shampoo soll das Haar reinigen und wird entsprechend direkt wieder ausgespült. Aber wie soll ein rinse-off Produkt vor der Sonne schützen, wenn es ausgewaschen wird? Logischerweise kann hier kein wirksamer Sonnenschutz, wie wir ihn uns vorstellen und wünschen würden, entstehen. Diese Werbeaussage ist irreführend!

Den Produkten kann zugutegehalten werden, dass sie die Haare im Sommer pflegen. Allerdings können wir von ihnen eben keinen Sonnenschutz wie bei einer Sonnencreme erwarten und darum geht es ja aber. Genau zu diesem Zweck werden uns diese Produkte doch angeboten!?

Hier habe ich gute Nachrichten für Dich: Unser Haar braucht keinen LSF 50 wie unsere Haut ihn benötigt.

Unsere Haare bestehen zwar im Grunde wie unsere Haut aus Zellen, Keratin und allem anderen. Unser Haar ist allerdings kein lebendes Gewebe, dass zellveränderte Strukturen bildet, wenn es zu viel Sonnenstrahlung ausgesetzt wird. Unsere Haare bekommen keinen Sonnenbrand.

Was allerdings, verursacht durch zu intensive Sonnenbestrahlung passieren kann, ist, dass unsere Haare trocken und spröde werden.

Bei grundlegend guter Pflege und einer Extraportion Feuchtigkeit im Sommer kannst Du aber sorgenfrei den Sommer genießen.


Wie pflege ich meine Haare im Sommer?

Nachdem wir geklärt haben, dass der UV-Schutz für die Haare nicht wörtlich zu nehmen ist und was Dein Haar nicht braucht, kommen hier die Dinge, die Du unbedingt beachten solltest, wenn Dein Haar der Sonne ausgesetzt ist:


  • Nutze ein mildes und pflegendes Shampoo.

  • Benutze nach jedem Haare waschen eine Spülung.

  • Bei intensiver Sonne mache nach jeder Haarwäsche zusätzlich eine Haarkur.

  • Leave-in Produkte machen das Haar geschmeidig und umhüllen das Haar schützend (Jojobaöl 🛒 ist z.B. eine großartige Spitzenpflege für den Sommer).

  • Kämme Dein Haar vorsichtig und vermeide zusätzliche Styling Hitze.

  • Spüle Dein Haar nach dem Kontakt mit Chlor- oder Salzwasser IMMER gründlich aus.

  • Um Dein Haar und vor allen Dingen auch Deine Kopfhaut (-> Sonnenbrandgefahr!) vor zu viel Sonne zu schützen, trage am besten einen schönen Strohhut, ein Cap oder binde Dir ein schönes Tuch. Hier hast Du unzählige Möglichkeiten, die gleichzeitig ein trendy Statement sein können.

  • Lange Haare hochstecken. Am besten mit metallfreien Gummis zum lockeren Dutt oder mit groben Haarspangen, die keine scharfen Kanten haben.

  • Möglichst auf chemische Haarbehandlungen wie Aufhellen, Färben oder Dauerwellen in der Hochsaison bzw. direkt vor dem Sommerurlaub im Süden verzichten. Oft verändert sich während des Urlaubs die Haarfarbe ohnehin, da in einigen Ländern die Wasserqualität entsprechend variiert. Frische Dein Haar besser nach dem Urlaub mit einem Gloss auf und verwöhne sie mit farbauffrischenden Haarkuren, um die Zeit zu überbrücken. Auch Ansatzsprays sind hier ein gutes Helferlein in der Not.


Du siehst, es gibt einige Möglichkeiten, wie Du sommerschönes Haar genießen kannst, ohne Dir Sorgen um die Struktur machen zu müssen.

Übrigens mal ganz nebenbei erwähnt:

Unsere Haare brauchen rund ums Jahr, dem Haar Typ entsprechend, eine gute und intensive Pflege. Nicht nur wenn die Sonne scheint!



Achtung:

Wenn Du in natürlichen Gewässern badest, egal ob im See oder im Meer, achte bitte umso mehr auf die Qualität Deiner Haarpflegeprodukte! Besonders Reste von Haarpflege Produkten und Leave-in Produkten gelangen beim Baden ins Wasser. Wie wir alle wissen, sind Silikone und synthetische Inhaltsstoffe nur schwer bzw. gar nicht biologisch abbaubar!





Werbung

Ich nutze sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst (blaue und unterstrichene Wörter 🛒) und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis dabei nicht.