Kokosöl Haare

Erst mal zu den Grundlagen, denn Blog Leser: innen wissen mehr 😉

Die beste QualitĂ€t an Kokosöl, die Du zur Haar- und Hautpflege bekommen kannst, ist das native Kokosöl aus biologischem Anbau (z.B. dieses hier 🛒). Nativ bedeutet hier, dass das Öl schonend kaltgepresst wird und alle wichtigen NĂ€hrstoffe erhalten bleiben.

Natives Bio Kokosöl duftet charakteristisch nach Kokos und wird ab einer Temperatur von etwa 22°C flĂŒssig und klar.

Es schmilzt also bei Hautkontakt und erzeugt ein glattes und weiches HautgefĂŒhl, ohne ein nachhaltiges fettiges GefĂŒhl zu hinterlassen.

Allerdings ist es in der Hautpflege mit Bedacht zu verwenden, da Kokosöl den komedogenen Ölen zugeordnet wird.

Duftendes Bio Kokosöl hat einen hohen Anteil an so genannten gesĂ€ttigten FettsĂ€uren. Besonders die enthaltene LaurinsĂ€ure ist fĂŒr Haar und Kopfhaut positiv, da sie antivirale, antibakterielle und antifungale Eigenschaften besitzt. Nicht zuletzt deswegen, wird das Kokosöl auch gerne in Deo Cremes verwendet.

Kokosöl wirkt also gegen Viren, Bakterien und Pilze und gleicht damit das Milieu der Kopfhaut aus. So können bei regelmĂ€ĂŸiger Anwendung Kopfhautpilzen und damit einhergehenden Schuppen ihre Lebensgrundlage entzogen werden. Bei einer dauerhaften Erkrankung solltest du jedoch lieber keine Selbstversuche mit Hausmitteln starten, sondern lieber einen Dermatologen aufsuchen.

In der Haarpflege wirkt Kokosöl rĂŒckfettend und glĂ€ttend. Es legt sich dank dem hohen Anteil an gesĂ€ttigten FettsĂ€uren schĂŒtzend um das Haar und zieht nur oberflĂ€chlich ein.

Ein Manko gibt es allerdings und ich wĂŒrde die Pflege mit purem Kokosöl nicht uneingeschrĂ€nkt empfehlen:

Trockenes Haar braucht primÀr Feuchtigkeit. Eben durch die Eigenschaft des Kokosöls, sich wie ein Schutzschild um das Haar zu legen, kann diese aber nicht mehr ins Haar eindringen.

Wichtig ist hier, hochwertige Pflege zu benutzen, die Feuchtigkeit zufĂŒhrt und diese dann im Haar einschließt. Hier kann auch gerne Kokosöl enthalten sein, dann aber eben in Kombination mit Feuchtigkeitsspendern.

Es gibt tolle DIY Rezepte, was Du mit Kokosöl alles anstellen kannst.

Außer das Öl pur als leave in zu verwenden, kannst Du zum Beispiel ganz einfach eine Haarkur daraus rĂŒhren:

Mische 2 EL Quark, 2 EL Bio Kokosöl und 1 EL (veganen) Honig. Die Haarmaske in die LÀngen einarbeiten und im warmem Handtuch eingewickelt mindestens 30 Minuten einwirken lassen.

Anschließend mit einem milden Shampoo und lauwarmem Wasser ausspĂŒlen.

Dieses Rezept kannst Du nach Belieben variieren. Tolle haarpflegende Zutaten sind auch Aloe Vera, Banane & Avocado.

Ich finde, in der Haarpflege gibt es eine einfache Regel, die helfen kann, das richtige Maß an Pflege fĂŒr das eigene Haar zu finden:

Nicht in großen Mengen und nicht zu oft zu anwenden.

Das gilt auf fĂŒr Kokosöl im Haar

Werbung

Ich nutze sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst (blaue, unterstrichene Wörter 🛒) und ĂŒber diesen Link einkaufst, bekomme ich von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. FĂŒr dich verĂ€ndert sich der Preis dabei nicht.