DIY Badebomben

Hier ein kleines DIY für Dich, denn feste Naturkosmetik kannst Du auch selbst herstellen: Fruchtig duftende Badebomben-

Selbstgemachter Badezusatz der Spaß macht.

Materialliste:

Topf und passende (Knet-) Schüssel zum Einhängen für ein Wasserbad, Rührlöffel, Messbecher, Waage, Handschuhe, evtl. Mundschutz, Glas für die Aufbewahrung

Zutatenliste:

300g Natron

150g Zitronensäure (Pulver)

80g Maisstärke

50g Sheabutter oder Kokosöl

60g Öl, z.B. Olivenöl

1 EL Puderzucker

10g ätherisches Öl

nach Belieben Lebensmittelfarbe und Deko aus dem Backbereich, hier eignet sich alles was Wasserlöslich ist

Zubereitung:

-Arbeitsplatz reinigen, Hände waschen und Handschuhe anziehen

-Die Sheabutter (oder das Kokosöl) abwiegen und bei niedriger Temperatur über dem Wasserbad langsam schmelzen

-Währenddessen die anderen Zutaten abwiegen (bitte den Staub nicht einatmen! Hier hilft auch ein Mundschutz) Wer es bunt mag, gibt hier auch direkt die Lebensmittelfarbe oder Kosmetikpigment hinzu.

-Wenn die Sheabutter (das Kokosöl) aufgelöst ist, die übrigen Zutaten dazugeben

-Das ganze wird zu einem Teig verknetet, der die Konsistenz wie feuchter Sand haben sollte.

Ist die Masse zu trocken, kann 1 El Öl dazugegeben werden.

Ist das Ganze zu feucht und dadurch zu matschig, ist ein TL Natron oder Speisestärke die Rettung. Aber sparsam nachdosieren, bis die Konsistenz passt!

-Jetzt können die Badebomben geformt werden:

Mit der Hand in die Form von festen Kugeln drücken. Nur drücken, kneten funktioniert nicht. Wer geschickt ist, kann die Badebomben auch mit Hilfe einer Silikon- oder Metallform formen.

-Dekoriert werden kann mit allem was gefällt und z.B. die Backabteilung hergibt: Zuckersternchen, Zuckerstreusel, Schokoherzen. Toll sind auch getrocknete Blüten oder Kräuter.

-Die fertigen Badebomben müssen noch drei Tage offen trocknen und können dann in ihr Gefäß umziehen, in dem sie vor Feuchtigkeit geschützt sind.